Regen, Regen beim Prototypen Test

| Keine Kommentare | 2.044 mal gelesen

Das Wochenende fĂ€ngt gut an, leichter Nieselregen kommt mir fast horizontal ins Gesicht geflogen. DafĂŒr ist es jedenfalls nicht so kalt, schĂ€tze so 2 – 3 Grad. Auf meiner Wochenendeanfang Laufsession hatte ich schon besseres Wetter gehabt. DafĂŒr habe ich heute jedenfalls mal Zeit und muß mich nicht hetzen, wenn ich also ne Stunde lĂ€nger unterwegs bin, kein Problem.

Laufen bei Regen ist gerade bei meinem heutigen Prototypentest nicht ideal, der Regen verstÀrkt alles noch zusÀtzlich. Ich habe heute zum ersten mal einen neuen Lampenprototyp dabei. Die relativ neue Cree XM-L T6 Led hat mich neugierig gemacht. Aufmerksam geworden bin ich auf die Led als ich ein paar Threads im mtb-news forum gelesen habe (das ist quasi das Mekka der durchgeknallten Lampenbauer).

Derzeit ist das einer der leistungsstĂ€rkste LED Einzelemitter auf dem Markt. Problem hierbei ist nur, dass momentan wenige Optiken fĂŒr den Emitter verfĂŒgbar sind, so dass man teilweise auf Optiken fĂŒr andere LED Emitter zurĂŒckgreifen muß. Dies ist immer ein bisschen Experimentierarbeit, was funktioniert, was funktioniert nicht.

Bei meiner bisherigen Lauffunzel habe ich eine relativ starke hell / dunkel Grenze. Das ich ein bisschen blöd, da der Supernahbereich nicht Optimal ausgeleuchtet wird. Was so im Bereich 0-1,5m direkt vor mir ist, ist relativ dunkel. Richtig scheisse ist sowas in extrem unwegsamen GelÀnde, da sieht man dann manchmal nicht richtig wo man hintritt. Richtig Speed kann man da nicht gehen ohne ein Unfallrisiko einzugehen!

Da ich bei diesem Prototyp Einzeloptiken verwende, habe ich mir ĂŒberlegt etwas zu experimentieren, eine Optik mit weiteren Abstrahlwinkel fĂŒr den Nahbereich und die restlichen drei Optiken mit einen kleinen Abstrahlwinkel fĂŒr ordentlich Beam. Durch das verwenden von Einzelemittern und -Optiken, ist die Lampe leider nicht ganz so kompakt geworden. Auch ist sie momentan noch etwas zu schwer.

Fazit

Bei rechnerischen 3.900 LM Lichtleistung (Herstellerangaben) kommt schon viel Licht heraus, jedoch streuen die Optiken stark, was sich aber noch im Rahmen hĂ€lt. Rein subjektiv betrachtet, wĂŒrde ich sagen ist es schon mehr Licht als bei diesem Selbstbaulampe und auch deutlich mehr was mein Autofernlicht jemals leisten wĂŒrde, das mehr an Lichtleistung wird durch eine deutlich kĂŒrzere Akkulaufzeit erkauft. Die hell / dunkel Grenze ist durch die Lichtstreuung besser, dadurch geht aber viel Beam verloren. Bei der Leistungsabgabe erhitzt sich das GehĂ€use spĂŒrbar, jedoch habe ich derzeit keine Überhitzungsprobleme (Thermal Protection lĂ€uft derzeit auf 70 Grad).

 technische Daten:

4 x Cree XM-L T6 auf Starplatine (2s2p geschaltet)

Ledil Cree LM1 und LXP Optiken in verschiedenen Abstrahlwinkeln

Led Treiber von Taskled H6Flex lÀuft derzeit auf 6A

14,8v Lipo Akku

Leistungsabgabe irgendwo so um die 30W….


Andere interessante Beiträge:

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.