Ultraleichte Trekkingstöcke Selbstbau Teil 3

| Keine Kommentare | 3.041 mal gelesen

Heute Abend hatte ich Zeit gefunden alle Teile f√ľr meine¬†ultraleichten¬†Trekkingst√∂cke¬†zu eloxieren. Das ist immer eine zeitaufwendige Arbeit. Ich hatte heute so grob 3 Stunden eingeplant und man sollte sich auch die Zeit nehmen. Nichts ist bl√∂der sich aufgrund von zuviel zu schnell¬†Wollens die Teile zu versauen. Das kann ganz schnell gehen also ist es besser sowas nicht unter Zeitdruck zu machen. Heute Abend klappte es ganz gut, wichtig beim Eloxieren¬†ist auf Sauberkeit zu achten. Nach dem Reinigungsbad¬†in Natronlauge reinige ich die Teile unter destilliertem¬†Wasser, nach dem Anodisieren¬†wieder Reinigen, nach dem Farbbad das gleich um Abschlie√üend den Eloxiervorgang¬†im Sealingbad¬†abzuschlie√üen. Ich nehme mittlerweile f√ľr die Reinigungsb√§der¬†ausschlie√ülich destilliertem Wasser, da ich bei normalem Leitungswasser schon √∂fters das Problem mit Kalkablagerungen hatte.

Naja egal, kommen wir mal zu den wichtigen Dingen. Inclusive allen Teilen wiegt der fertige Trekkingstock 145 Gramm.

Dabei ist meiner Meinung das Gewichtsminimum¬†noch nicht erreicht. Bei der Klemmung¬†gehen noch ein paar Gramm und auch k√∂nnte ich die einzelnen Carbonrohre¬†noch etwas k√ľrzen, da im komplett ausgezogenen Zustand die St√∂cke knapp √ľber 1,60 Meter messen. Meine optimale Stockl√§nge¬†ist so bei ca. 1,30 Meter. Geklebt habe ich die Aluminiummuffen¬†auf die Carbonrohre¬†mit Loctite¬†2K Sofortkleber. Die Edelstahlspitzen¬†hab ich dann noch mit Schraubensicherung gegen verlieren gesichert. Mal sehen wie lange die halten….

Im Urlaub werde ich die St√∂cke ausf√ľhrlich testen k√∂nnen vielleicht schreib ich dann noch ein kleines Review dar√ľber….

stay tuned


Andere interessante Beiträge:

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.