Trailrun auf die Archenkanzel

| 2 Kommentare | 3.222 mal gelesen

Morgens, 6.00 Uhr mein Handy bimmelt. Ich überlege nicht wirklich lange und stehe fast sofort auf. Zuerst riskiere ich mal einen Blick nach draussen, perfekt! Kein Regen mehr und der Himmel zeigt sich in einem blauen Licht, durchzogen von ersten Sonnenstrahlen. Meine Laufsachen habe ich bereits am Abend zuvor gepackt und trotzdem vergesse ich wieder die Hälfte und muß zweimal zurück in die Ferienwohnung. Um kurz vor 7.00 Uhr stehe ich dann am Parkplatz Hammerstiel und es sind noch fast alle Parkplätze frei. Sehr schön, das bedeutet freie Bahn!

Mein Plan für heute Morgen ist vom Parkplatz Hammerstiel über die Grünsteinhütte und Kühroint zur Archenkanzel zu laufen. An der Grünsteinhütte war ich schon mit Steve von uptothetop.de vorbeigekommen beim Trailrun auf den Grünstein. Die Kührointhütte kenne ich bereits auch, da ich Tage zuvor dort vorbeigekommen bin und über den Falzsteig zum Watzmannhaus aufgestiegen war. Ich war jedoch noch nicht an der Archenkanzel.

Auf den gelben Wegweisern, die man an fast jeder Abzweigung um den Königsee herum findet, steht: ausgehend vom Hammerstiel 2h Aufstieg bis zur Grünsteinhütte, 1h von dort bis zur Kühroint und von dort 30 Minuten bis zur Archenkanzel. Mittlerweile habe ich festgestellt das diese Zeiten recht großzügig bemessen sind. Selbst beim Bergwandern war ich immer deutlich unter den angegebenen Zeiten geblieben. Auf der Karte habe ich die Distanzen man grob ausgemessen, sollten so etwa 5,5 km sein (einfache Strecke) und knapp 800 HM. Da ich ja im Urlaub bin und ich mit meiner Frau noch ne Wandertour geplant habe am heutigen Tag ist mein Zeitfenster so grob 3h. Ich hoffe das ich das schaffe und laufe los.

Die ersten paar Meter gehts flach zur Sache, dann aber beherzt steil nach oben. In einzelnen Serpentinen schlängelt sich der Weg kontinuierlich nach oben. Ich bin froh das ich meine Carbonstöcke dabei habe, diese helfen mir in den richtig steilen Passagen. Dort ist auch der Punkt gekommen wo ich nur noch schnell gehen kann und das gefühlt schneller ist als Laufen.

Der Weg zur Grünsteinhütte wechselt sich ab von etwas breiteren Forstwegen und Traileinlagen mit einigen größeren Stufen. Dafür das ich nicht der Morgenläufer bin komme ich gut vorran. Nach 32:01 Minuten stehe ich vor der Grünsteinhütte. Von hier hat man einen schönen Blick auf das Dorf Königsee und ich schaue einen Moment runter.

Der Weg von der Grünsteinhütte führt entlang der weissen Wand in Richtung Kühroint, der Weg ab hier nur noch Steig. Etwa 20 – 30 cm breit und gesäumt von Baumwurzeln und Fels. Oberhalb der weisen Wand gibts immer wieder Möglichkeiten zum Königsee runterzuschauen. Heute Morgen liegt noch alles unter einer weissen Wolkendecke. Als ich weiterlaufe quert ein Gamsbock meinen Weg. Zuerst bin ich etwas erschrocken und bleibe stehen, da ich ihn nicht weiter verjagen will, links von mit gehts recht steil bergab. Die Markierungen sind gut zu erkennen und so gehts weiter in Richtung Kühroint. Gestern Abend ist ein Gewitter durchgezogen mit recht starkem Regen und der Trail ist hier oben noch recht flutschig. Nach einer ganzen Zeit laufen komme ich dann an eine Abzweigung, hier überlege ich noch links oder rechts? Keine Markierung zu sehen und ich hab auch die Karte vergessen. Am rechten weg kann ich nach ein paar Meteren ein Schild finden auf dem Kühroint steht, also laufe ich rechts weiter und komme nach ein paar Minuten auf den Forstweg (Versorgungsweg) zur Kühroint der von der Schapbachalm hochführt.

Im erstem Moment denke ich noch, Mist hättest doch links weiterlaufen sollen, da wäre vielleicht noch ein wenig mehr Trail drin gewesen, dann aber hab ich freien Blick ins Watzmankar im morgentlichen Sonnenschein. Sehr geil, als ich vor ein paar Tagen hier hochgewandert bin, lag alles in dichtem Nebel. Also wars ganz gut den rechten Weg zu nehmen.

Angekommen an der Kühroint pennt hier fast noch jeder, ein paar Übernachtungsgäste sitzen vor der Hütte. Von der Grünsteinhütte bis zur Kühroint hab ich 31:47 Minuten benötigt. Ich denke das mein 3h Zeitfenster passt laufe direkt weiter zur Archenkanzel.

Kurz hinter der Kühroint höre ich einen Heli. Der schein relativ nahe zu sein.Da ich mich wieder in etwas bewaldetem Gelände befinde kann ich aber nicht weit sehen, aber auch egal, denn nach 5 Minuten stehe ich vor Ihm. Scheinbar werden die Berghütten im steinernen Meer durch die Luft versorgt. Ich kann mir jedenfalls nicht vorstellen wohin das ganze Bier gebracht werden soll, wenn nicht dorthin.

Nach 10 Minuten Laufen stehe ich dann auf der Archenkanzel. Ich machen noch ein paar Fotos. Gerade rechtzeitig ist die Wolkendecke über St. Bartholomä aufgerissen und ich kann das Dorf sehen. Das war ja wie bestellt!

Einen Moment schaue ich mir alles an und dann gehts auch schon zurück, wieder vorbei am Helibierdepot zur Kührointhütte. Hier ist immer noch nicht viel mehr los aber ich kann mir ein 0,5l Spezi ziehen. Super, schmeckt sau guat!

Auf dem Rückweg laufe ich nicht die Strecke die ich hochgelaufen bin sondern wähle den Weg durchs Schapbachried hinunter. im oberen Teil sind zwei kleine Trailstücke drin (auf dem Downhill legts mich auf dem unteren Trail mal kurz hin, ist aber nix weiter passiert). Im Prinzip ist das die Strecke die man auch mit dem MTB zur Kühroint fahren kann. Der untere Teil ist Forstweg und da kann man ein bisschen mehr gas eben. Man kommt an der Schapbachalm vorbei. Der Rückweg von der Kühroint übers Schapbachried bis zum Hammerstiel ist mit 2h angegeben. Nach 33 Minuten stehe ich wieder unten am Parkplatz Hammerstiel. Insgesamt hab ich dann für die Runde reine Laufzeit knapp unter 2h benötigt. Die Zeiten habe ich mal mit in den Blogpost geschrieben um mal ein gewissen Anhaltspunkt zu haben wenn man diese Strecke mal Laufen möchte. Es war auf jeden fall eine sehr gute Idee morgens früh loszulaufen. Auf dem Rückweg sind mir zwar die ersten Wanderer begegnet, ansonten war die Strecke leer und die Aussicht Top!

Mein 3h Fenster für den Trailrun konnte ich einhalten, da ich mit meiner Frau zusammen auch noch Wandern wollte passte das heute ganz gut und um 10 Uhr war ich dann für alles weitere bereit….

Ich hoffe der Blogpost macht Lust diese Strecke mal bei Gelegenheit zu laufen oder zu wandern…….

keep on running….


Andere interessante Beiträge:

2 Kommentare

  1. Glückwunsch zu dieser gelungenen Tour…sehr gute Wahl!
    Das ganze Bier sollte der Heli eigentlich zu mir fliegen, aber wahrscheinlich haben sie das Zeug wieder zum Kärlingerhaus geflogen. Dann muss ich eben dort mein Bier trinken.

    Viele Grüße und ab jetzt wieder viel Spaß auf den hessischen Trails

    Bis zum nächsten Mal

    Steve

  2. Hey Steve,
    jetzt weiss ich auch warum du so oft läufts……
    Alles wegen dem Bier aufm Kärlingerhaus! 😉

    beste Grüße Christian

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.