The perfekt coffee? A ultimate Beginners guide in 5 Steps

| 3 Kommentare | 4.929 mal gelesen

IMG_2133 Warum nicht mal Kaffee anders zubereiten, sich mehr Zeit lassen und vielleicht auch komplett analog (also per Hand)? Im Zeitalter diverser Kaffeepad Maschinen und wenig Zeit fĂŒr Genuss sicher kein Mainstream. Dabei dauert es nicht sehr lange um einen frisch aufgebrĂŒhten Mokka herzustellen und die Utensilien sind auch nicht sehr teuer.

Mein Equipment, eine Cezve / Ibrik die ich in der evilbay geschossen habe. Fein gemahlenes Mokkapulver benötigt man noch, der Rest ist mehr oder weniger StandardkĂŒchenzubehör.

Wie geht man jetzt vor?

IMG_21541.  Die Cezve mit etwas Wasser fĂŒllen. Ich besitz eine kleine Cezve fĂŒr ca. eine Tasse und hier passen ca. 100 – 120ml Wasser gut hinein. Es sollte auch nicht zu viel Wasser eingefĂŒllt werden, da das Wasser beim Aufkochen zu kochen/blubbern anfĂ€ngt, also gut 3/4 voll.

IMG_21552. Kurz vor dem Kochen des Wassers ein oder zwei WĂŒrfel Zucker hinzugeben. Das Wasser fĂ€ngt dann ziemlich direkt an aufzukochen also nicht erschrecken.

IMG_21563. Nachdem der Zucker aufgelöst ist, einen gehĂ€uften Teelöffel Mokkapulver hinzugeben und ein bis zweimal gut umrĂŒhren.

4. Den Mokka Sud zwei- bis dreimal aufkochen lassen. Man kann dies gut daran erkennen das sich am Rand der Cezve leichte Blasen bilden. Jetzt bitte aufpassen, denn es geht jetzt relativ schnell, dass sich immer mehr Blasenschaum bildet. Das ist die kritische Phase, denn der Mokka kann jetzt schnell ĂŒberkochen. Vor dem Überkochen die Cezve schnell von der Herdplatte nehmen. Das ganze bis zu dreimal wiederholen.

IMG_2158 IMG_2159 IMG_2157

5. Nach dem mehrmaligen Aufkochen sollte der Mokka in eine vorgewĂ€rmte Tasse geschĂŒttet werden. Bitte nicht alles in einem Schritt, durch schwenken der Cezve kann man noch den Rest Mokkapulver lösen und mit in die Tasse einfĂŒllen. Jetzt einen Moment abwarten bis sich ein Satz gebildet hat.

IMG_2160

Fertig! Dauert kein 5 Minuten….höchstens

stay tuned….

Zum Schluß noch ein Tip, der grĂ¶ĂŸte Fehler beim Mokka brauen ist meiner Erfahrung nach, wenn man nicht lange genug wartet. Das Wasser muß heiß genug sein, fast schon am Kochen. Der eigentliche Brauprozess dauert dann auch nicht sehr lange und es bildet sich beim EinfĂŒllen des Mokkasuds eine leichte Crema. Da man Mokka nicht auf Ex trinkt, ist eine vorgewĂ€rmte Tasse von Vorteil.

 

 

 

 


Andere interessante Beiträge:

3 Kommentare

  1. Mehr Tipps konnte ich in einem halben Jahr auf Kreta dem Barista auch nicht abgucken! 🙂

    Einziger Unterschied, aber solche GerÀte hab ich im Internet seinerzeit nicht finden können, ist die Zubereitung in einer beheizten Sandbox.
    Darin lÀsst sich die Temperatur langsam steigern.

  2. sowas hab ich bisher noch nie gesehen, einen beheizte Sandbox? Wie soll sowas funktionieren???? Zum Kaffeekochen
.

    Fragen ĂŒber Fragen

  3. Pingback: How to use the AEROPress | netzsofa.net

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.