As I was dying

| Keine Kommentare | 1.828 mal gelesen

Heute lag er in der Post, der Bildband „As I was dying“ von Paolo Pellegrin. Es kommt mittlerweile nicht mehr all zu oft vor, dass ich mir ein Fotobuch (Bildband) kaufe. Zu oft schon hab ich mich an Ende dann doch geärgert, wenn der Band nicht so (subjektiv) gut war. Mit diesem Band ist das jedoch anders, was vielleicht auch an der Auswahl der gezeigten Fotos liegt. Diese sind eine Sammlung von Bildern die in Krisengebieten der letzten Jahre entstanden sind. Schwarz / Weiss, unscharf und teilweise verwackelt, beim betrachten fand ich die Nähe zum geschehen extrem krass. Dabei geht es dem Fotografen vor allem darum die Realität zu zeigen. Diese ist aber nicht immer schön, so dass man die Fotos auch in diesem Kontext sehen sollte. Vielleicht ist dieser Bildband nicht fĂĽr jeden Betrachter das was er sein sollte, nämlich eine Dokumentation vom dem was sonst nicht wahrgenommen wird……

Stay tuned…..

Hier noch weiterfĂĽhrende Links mit Bildern teilweise auch aus „As i was dying“:

http://www.magnumphotos.com

http://cpn.canon-europe.com


Andere interessante Beiträge:

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.