Trailrun Wilhemsteine, Halbmarathon Distanz

| Keine Kommentare | 1.681 mal gelesen

Seit Anfang dieser Woche nehme ich Allergietabletten oder besser gesagt ein Antiallergikum. Sowas habe ich bisher nicht ben√∂tigt aber als ich letztens mit @cprior auf ner kleinen Laufrunde war viel mir auf, dass irgendwas nicht stimmte. Da es bei mir so ein schleichender Prozess war hab ich das zuerst nicht so richtig wahrgenommen aber es ist momentan so krass das ich mich beim laufen nur noch schleichend fortbewege. Der erste Verdacht war eine Erk√§ltung, nach etwas √ľberlegen war die aber jetzt schon fast 4 Wochen akut. Noch dazu erinnerte mich eine Arbeitskollegin daran das ich momentan St√§ndig am Niesen bin. Da ich bereits einen Allergietest hinter mir hatte der nix gebracht hat, hab ich das auch nicht mehr weiterverfolgt. Naja auf jeden Fall geht’s jetzt deutlich besser und ich hab nicht st√§ndig das Gef√ľhl gegen meinen inneren Drehzahlbegrenzer zu laufen.

Da ich schon seit einiger Zeit eine neue Strecke im Kopf hatte die ich gerne mal Laufen wollte, passte das heute ganz gut. Ausserdem wollt ich mal testen ob die Tabletten tats√§chlich was bringen. Naja so stand dann heute die Wilhelmssteine auf dem Plan. F√ľr mich bedeutete das erstmal bergauf……damit komme ich ganz gut zurecht, da ich heute aber mal etwas piano machen wollte, kam mir der Lauf heute eher vor wie ein Ausflug mit einem Chevy V8 Bigblog, also mit wenig Drehzahl so vor sich hinblubbern. Genauso war es heute, Puls 140 und Pace so 5 – 6 Minuten. Ich hatte einen Liter Wasser dabei und da es heute nicht so super hei√ü war dachte ich das es ausreichend w√§re. Auf dem R√ľckweg hatte ich dann Gl√ľck das ich an der Scheldequelle vorbeikam, sonst h√§tte ich Trockengefahren. Das ist so ein Problemchen von mir, beim Laufen laufe ich quasi aus. Probleme mit Essen beim Laufen habe ich bisher nicht gehabt, immer nur das mit dem vielen Trinken. Bei langen Strecken ist das fatal, denn dann schleppt man ganz schon Zusatzgewicht mit sich rum. Das Wetter hielt sich heute bestens und so strahlten die Wilhemsteine heute in einen sch√∂nen abendlichen Sonnenschein. Auf dem Weg hin konnte ich von weitem schon den Fernseh- und Funkturm Angelburg sehen. Der steht Quasi nebenan. Ich w√§re gerne noch etwas dort geblieben und h√§tte ein paar Kletterfreunden zugschaut die Toprope an dem Fels sich versuchten. Einer war soweit hochgeklettert das sich sein Sicherungs- Achterknoten durch den obersten Fixkarabine gezogen hatte. Der hing jetzt mit seinem gesamten Gewicht im Seil und kam nicht mehr runter weil der Achterknoten im Karabiner bremste. Es gibt halt √ľberall was zu sehen. Auf dem R√ľckweg traf ich dann noch Matthias Hartmann vom Sportshop Endspurt. Kurz geschnackt und weiter gings in Richtung Heimat. Als ich dann auf den Downhill von der Eschenburg in Richtung Wissenbach war, kam ich an einer Stelle vorbei, an dem Bussard schon mal Attacken auf L√§ufer¬†fliegt. Naja heute wars auch mal wieder so. Ich war schon etwas vorsichtig, aber er kam von hinten direkt auf meinem Kopf. B√§ng! Naja nix passiert, ich h√§tte vielleicht einen anderen Weg laufen sollen……

21,25km, Halbmarathon Distanz….,¬†life is short, so stay strong


Andere interessante Beiträge:

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.