Run to the Hills Part 1, Kaiser Wilhelm II Turm

| Keine Kommentare | 1.858 mal gelesen

Wenn man beim Start einer Laufrunde schon so das GefĂŒhl hat das heute nicht viel geht, dann sollte man vielleicht nichts ĂŒbertreiben. Da ich mir aber in den Kopf gesetzt hatte zum Kaiser Wilhelm II Turm auf der Sackpfeife zu laufen, kam’s auf einen Versuch an.

Tja und dabei ist es auch geblieben, beim Versuch. Los gings am Perfstausee und von dort ein paar Kilometer auf Asphalt und Richtung Sackpfeife. Im Prinzip fast 90% auf dem Radweg Richtung Wallau. Die grobe Richtung zum Ziel ist von weitem sichtbar, da der Sendemast auf der Sackpfeife schon weit zu sehen ist. Der KW II Turm seht in unmittelbarer NĂ€he dazu. In Vorbereitung auf den Lauf hatte ich mir den Track zuerst in GPSies erarbeitet und da und auf mein GPS gezogen. Dabei sollte man jedoch auch beachten, dass wenn man strickt danach vorgeht unter UmstĂ€nden dann auch Wege auf dem verwendeten Kartenmaterial eingezeichnet sind, die in RealitĂ€t einfach nicht existent sind. Ich hatte ziemlich in der Mitte der einfachen Strecke eine StĂŒck an der Hauptstraße laufen mĂŒssen, da es hier einfach keine andere Möglichkeit gab. Nach diesem StĂŒck hab ich mich etwas verfranzt. Hier sollte dann ein Weg relativ direkt in Richtung Sendemast bergauf auf die Sackpfeife fĂŒhren. Zu Anfang hab ich mich dann erstmal Querfeldein durchgeschlagen und dann auf dem nĂ€chstbesten Weg bergauf. Auf meiner geplanten Route bewegte ich mich jetzt jedoch schon lange nicht mehr. Es hat dann noch so 20 Minuten gedauert bis ich wieder auf Kurs war und es ging dann auf befestigten Waldwegen weiter.

Diese kleine Querfeldeineinlage hat jedoch Kraft gekostet. So hab ich dann nach der ersten langen Rampe mal nen kleinen Stop eingelegt. Ich war jetzt angekommen an dem Naturdenkmal den drei Grabsteinen von wo es aus nur noch 3 km bis zum Sendemast waren. Da ich aber noch den kompletten RĂŒckweg vor mir hatte und es mich bis hierhin schon etwas zerlegt hat, hab ich dann mein Ziel fĂŒr heute gecancelt. Ich hĂ€tte es sicherlich noch irgendwie hin und zurĂŒck geschafft aber ich wollte schon noch einigermaßen laufend unterwegs sein (und nicht auf dem RĂŒckweg gehen mĂŒssen).

Egal, war auch jeden Fall eine Erfahrung wert und die richtige Entscheidung. So waren es dann heute nur 17km anstatt der geplanten 23km, der Turm lĂ€uft nicht weg und so werde ich bei Gelegenheit einen zweiten Versuch starten…..

to be continued….


Andere interessante Beiträge:

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.