Ultraleichte Trekkingstöcke Selbstbau Teil 2

| 7 Kommentare | 5.751 mal gelesen

In den letzten Tagen hatte sich der Sommer irgend wohin verflĂŒchtigt und es regnete des öfteren mal. Zeit fĂŒr mich die noch fehlenden Teile fĂŒr meine Ultraleichten Trekkingstöcke fertigzustellen. Das waren unter anderem noch eine Klemmung fĂŒr die Handschlaufe und die Spitzen. Da ich keine Karbidspitzen auftreiben konnte hab ich einen anderen Plan eingeschlagen. Ich habe M5 Edelstahlschrauben genommen, die ich auf der Drehmaschine noch ein wenig getuned und anschließen gehĂ€rtete habe. Das mit dem HĂ€rten war dann in meinem Fall erhitzen bis die Spitze glĂŒhte, dann abschrecken und danach anlassen. Mal schauen wie lange diese Spitzen halten und einigermaßen Grip haben. Achso ich habe Edelstahlschrauben genommen da der Werkstoff nicht rostet. Die Spitzen waren schnell hergestellt, etwas lĂ€nger dauerte die Klemmung fĂŒr die Handschlaufe. Zuerste habe ich die Teile auf der Drehmaschine bearbeitet und dann den Rest auf der FrĂ€se.

Die Spitzen werde ich wahrscheinlich mit Loctite Schraubensicherung einkleben, damit diese sich nicht durch Vibrationen lösen tun. Ich denk das sollte klappen…

Es sind jetzt alle Teile fertig, fehlt jetzt nur noch die OberflĂ€chenbearbeitung. Zum Eloxieren brauch ich dann aber ein bisschen mehr Zeit, vielleicht klappt das diese Woche an einem Abend mal…..

to be continued…..

 


Andere interessante Beiträge:

7 Kommentare

  1. Ehm. Edelstahlschrauben, die man gemeinhin so kaufen kann, sind V2A – also Werkstoff 1.4301 (oder noch korrosionsbestĂ€ndiger auch V4A). Diese Werkstoffe kann man nicht hĂ€rten, sorry.

    Hochwertige hÀrtbare Legierungen kann man (und macht man auch) zwar auch als Edelstahl bezeichnen, es gibt aber garantiert keine fertigen Teile daraus zu kaufen.

  2. Hallo Thorsten,
    das sind V2A Schrauben, wusste aber bisher selbst nicht das man diesen Stahl nicht hÀrten kann (bin quasi Quereinsteiger), habe aber noch etwas Silberstahl 115 CRV 3 und werde es damit probieren, den Werkstoff kann man hÀrten.

  3. Der Ansatz mit V2A hat aber trotzdem durchaus etwas fĂŒr sich. Klar kann man sicher mit einem zornigen Aufstampfen des Stockes dann keine SteinbrĂŒcken zum Einsturz bringen („DU KANNST NICHT VORBEI!“), aber ein paar Touren dĂŒrfte auch eine ganz ordinĂ€re angespitzte Schraube mitmachen. Und dann dreht man einfach eine neue ein.

    Schöne Klemmen hast Du gebaut!

  4. Ach ja. Der Silberstahl ist durchaus geeignet. Haken ist, daß man auch den mit Hausmitteln nicht sauber gehĂ€rtet bekommt. 840°C im Ölbad ist ideal, dann hat er etwa 64 HRC und ist somit hart aber spröde. Ich wĂŒrde vorschlagen, ihn auf 58 HRC zu bringen, also noch mal gute 2h bei 250-300° in den Backofen.

    Einfacher und gĂŒnstiger ist es wahrscheinlich, ein paar Ersatzspitzen zu kaufen und die auszuschlachten. Außer man hat sowieso einen HĂ€rteofen im Zugriff. Ich leider nicht. Hmpf.

  5. Pingback: Ultraleichte Trekkingstöcke Selbstbau Teil 4 Projekt abgeschlossen | netzsofa.net

  6. Interessantes und schönes Projekt.

    Ich habe mir fĂŒr ein Ă€hnliches Projekt pultrudierte Carbonrohre gekauft ((14 und 12mm Aussendurchmesser). Ziel waren teleskopierbare Stöcke). Die Massgenauigkeit war aber enttĂ€uschend: Die Durchmesser wichen mehrere Zehntelmillimeter vom Soll ab, so dass sie sich nicht ineinanderschieben liessen. Im Wesentlichen waren die Rohre dicker als die angegebenen 1mm. Es hĂ€tte dermassen viel abgeschliffen werden mĂŒssen, dass ich am Ende deutlich weniger als 1mm WandstĂ€rke gehabt hĂ€tte. Ich habe das Projekt deshalb wieder aufgegeben. Schade ums Geld. Ich schreibe dies nur als Warnung fĂŒr Selbstbauer mit Ă€hnlichen Zielen. Vielleicht gibt es auch Quellen mit prĂ€ziseren Produkten… auf jeden Fall scheint dies nicht automatisch der Fall zu sein.

  7. Hallo Pascal,

    Ich hatte bevor ich diese Stöcke gebaut habe bei meinem Rohr Lieferanten nachgefragt wegen Teleskopierbarkeit. Das war dann auch als RĂŒckmeldung eigentlich kein Problem gewesen. Ich habe insgesamt von diesen Stöcken nun in dieser Art 5 Paar im Umlauf und da war es bisher immer recht gut passend. Schade das das bei deinen Rohren nicht passt…..

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.