lbs…..nein ich meine nicht die bausparkasse der sparkassen

| 1 Kommentar | 1.805 mal gelesen

lbs ist die abkürzung für location based services also auf deutsch ein standortbezogener dienst der unter zugriff auf gps-informationen dem user daten bereitstellt. die nutzung von gps ist im zeitalter von autonavigation, geocaching und verschiedenen mobile devices mit gps empfänger eigentlich nix neues, es gehört eher schon in die schublade der normalität des (fast) täglichen gebrauchs. so war auch meine erste reaktion auf dieses thema keine, die mich vom hocker gehauen hätte, zuerst kam mir so der gedanke an die idee bzw konzeption die hinter wherigo caches steckt und die schon bevor die geocaching szene auf diesen zug aufgesprungen ist von verschiedenen gps herstellern als quasi interaktive stadtführer in mobile navigationsgeräte eingebaut wurde.

die oben schon angesprochenen wherigo und interaktive stadtführer funktionieren offline, d.h. ich muss mir vorher die nötigen informationen auf mein mobile device gezogen haben. lbs ist jedoch mehr, denn neben den eigentlichen gps informationen ist noch ein onlinezugang ins www nötig und hier ist dann auch genau der unterschied festzustellen.

derzeit sind mir 3 anbieter von lbs diensten bekannt die dieses thema eher spielerisch aufgreifen.

www.foursquare.com

www.gowalla.com

www.brightkite.com

es geht dabei darum an verschiedenen lokalitäten / örtlichkeiten ein- bzw auszuchecken. bei foursquare ist dann noch die besonderheit das man quasi bürgermeister werden kann. bürgermeister ist derjenige, der sich am häufigsten in einer lokalität eingecheckt hat.

bei meiner internetrecherche ist mir aufgefallen das in meiner heimat die eher ländlich geprägt ist noch net so viel abgeht, in den nächstgrößeren städten (dillenburg und herborn) haben zumindest schon mal personen im bahnhof eingecheckt. auch waren ein paar szenekneipen dabei. so konnte ich sehen das vor ca. 7 monaten eine gewisser j.XXXX im uboot eingecheckt ist. ob diese person immer noch da ist….??? auch habe ich festgestellt das vor einer woche jemand den örtlichen rewemarkt besucht hat.

whatever aktuell keine so spektakulären erkenntnisse, jedoch war ich etwas überrascht, dass es scheinbar leute gibt (wenn auch wenige) die das in meinem umfeld (und hiermit meine ich die ländliche gegend des fast hinterlandes) nutzen. interessant wird die ganze geschichte jedoch wenn man mal überlegt wie man das marketingtechnisch nutzen könnte. ich denke das sich dies in größeren städten deshalb schneller etablieren sein wird. für den standardnormaluser wird das sicherlich ein nettes feature bleiben, vielleicht ist es auch interessant für machtbessesene personen die immer schon mal bürgermeister sein wollten. eines muß man sich aber bei diesen services im klaren sein, man wird wieder ein stück transparenter, auch ist es im moment noch fraglich inwieweit schon die dunkle seite der macht (also böse einbrecher und so) schon soweit sind solche dienste professionell zu nutzen in dem sie mal eben eine dbquery laufen lassen um mal zu schauen wer denn alles nicht @home ist…….

gespannt bin ich wie die entwicklung hier weitergeht…….auf jeden fall überlege ich derzeit noch ob ich nicht vielleicht doch bürgermeister im örtlichen rewe werden soll…..das wäre mal ein versuch wert…..

schreibt christian


Andere interessante Beiträge:

Ein Kommentar

  1. Pingback: geospielchen und ihr reitz – netzsofa.net

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.