freie karten fürs gps gerät…..ein erfahrungsbericht

| Keine Kommentare | 2.057 mal gelesen

osm logo aus der wikipediaheute möchte ich euch mitnehmen in die weite welt der freien elektronischen karten fürs gps gerät. die reise soll eher ein erfahrungsbericht werden als ein howto, zum thema gps karten kompilieren und aufs gps bügeln gibt an anderen stellen sehr detailierte tutorials. ich möchte hierzu nur sagen, dass es einfacher ist als man denken könnte, am längsten hat bei mir der download des kartenmaterials gedauert (trotz dsl).

derzeit habe ich auf meinem garmin gps60csx die original garmin topo deutschland v3.0 und im vergleich dazu eine karte (topo deutschland) von openstreetmap. schon mal im vorhinein gesagt, die komplette garmin topo deutschlandkarte kostet original im garmin shop 199,– euro. das ist schon mal ein stolzer preis. ganz im gegensatz hierzu steht die kostenlose osm (openstreetmap) deutschlandkarte. die frage die man berechtigter weise stellen kann ist, bekommt man fĂĽr den preis von fast 200 euro einen deutlichen mehrwert gegenĂĽber der freien osm karte??? schlieĂźlich muĂź es ja auch gerechtfertigt sein um so einen preis zu verlangen und der kritische kunde vergleicht hier sicherlich im detail. wie auch immer, jedenfalls wollte ich den preis nur rein informativ mit in den artikel nehmen, ĂĽberlegt man (papier)kartenmaterial 1:25.000 fĂĽr ganz deutschland zu kaufen ,….relativiert sich ein preis von rund 200 euro sehr schnell.

meine erfahrungen die ich bisher sammeln konnte sind durchaus zweigeteilt. ich habe derzeit seit gut 3 wochen beide karten mit live einsatz. insgesamt habe ich rund 500 km mit dem mtb gefahren und habe sowohl positive als auch negative erlegnisse mit beiden möglichkeiten durchlebt.

die erste frage die ich eigentlich immer gestellt bekommen habe wenn ich dieses thema angerissen hab war, wie genau denn die osm karten wären? mit genauigkeit war hier in der regel der abdeckungsgrad der karte gemeint . also allen voran: sind alle straĂźen, wege, feldwege drauf? wie siehts  mit gewässern oder bahnlinien aus? was ist mit höhenlinien, tp’s, usw.? da kamen schnell einige fragen zusammen. als referenz diente immer die käufliche garmin topo deutschland karte. der abdeckungsgrad der osm karte ist stark regional abhänig, in ballungsräumen wie z.bsp. frankfurt ist schon viel arbeit geleistet worden, auch habe ich schon bei mehreren transalps das osm kartematerial testen können im bereich westalpen, gardasee. man kann durchaus sagen, dass in solchen orten der abdeckungsgrad sehr hoch ist, teilweise deutlich detailierter ist als bei käuflichen karten.

was mir in der praxis aufgefallen ist war vor allem die schnelligkeit der osm karte, diese baut sich deutlich schneller auf als die original garmin karte. derzeit habe ich leider kein vergleich wie es ausschaut wenn ich eine neueres gps nehmen wĂĽrde, jedoch hat mein gpsmap60 csx manchmal ein wenig probleme beim schnelle rein und rauscrollen. das konnte ich bei der osm karte bisher nicht feststellen.

der abdeckungsgrad der original garmin karte ist top, ich wĂĽrde schon fast sagen deutlich größer als 100%. in der praxis äussert sich das dadurch, das teilweise wege angezeigt wurden, wo weit und breit kein weg war. diese erfahrung musste ich des öfteren machen, hier hieĂź es dann „wer sein fahrrad liebt, der schiebt“ denn mit fahren war dann irgendwann nix mehr. die freie osm karte konnte hier natĂĽrlich nicht mithalten, gerade in meiner heimatregion gibts noch defizite, vorallen im wald wo ich mit meinem mtb meisten unterwegs bin. anders sieht es jedoch mit bundes-, land-, und kreisstraĂźen aus, auch sind schon ein groĂźer teil der dörfer flächendeckent kartografiert. was bei der freien osm karte auch schon sehr gut ist, ist die abgrenzung, feld-, wald-, wiesenfläche, sowie bebaute gebiete, industriegebiete, flĂĽsse, seen usw.

um sich mal einen überblick zu verschaffen wie der vollständigkeitsgrad der osm karte in der eigenen persönlichen heimatregion ist, dem kann ich nur empfehlen sich die onlinekarte bei osm mal anzuschauen. hier bekommt man schon einen guten überblick wie es um die eigenen region ausschaut.

open street map lebt von der basis aus, dass heiĂźt von den personen die  tracken (aufzeichnen), mappen (karten zeichnen) und denen die das prokjekt am laufen erhalten. mein erster behrĂĽhrungspunkt mit osm war vor gut 4 jahren und wenn ich das so vergleiche was bis heute passiert ist finde ich das eine seht gute entwicklung. mit den mitteln, die mir zur verfĂĽgung stehen unterstĂĽtze ich das osm projekt. in meinem fall beschränkt sich das auf das tracken, dass heiĂźt das aufzeichnen von daten die ich dann bei osm online stelle. diese daten werden dann wiederum von leute bearbeitet und die karte gewinnt an vollständigkeit………

mein fazit hierzu, die osm karte hat zwar derzeit noch nicht den abdeckungsgrad (flächendeckend) wie die garmin karte, jedoch ist dieser nachteil meiner meinung nach zeitlich begrenzt. je mehr personen bei osm zeit investieren in dem sie das projekt unterstĂĽtzen, desto schneller wird sich dieser „vermeindliche“ abdeckungsgradnachteil relativieren…..

schreibt christian


Andere interessante Beiträge:

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.