urbexing in dillenburg part II

| 2 Kommentare | 2.300 mal gelesen

heute morgen habe ich die ersten sonnenstrahlen genutzt um in aller frĂŒhe nochmal ein ein paar fotos zu schießen vom BW dillenburg. ich wollte gerne mal versuchen noch ein paar fotos zu bekommen von der vorderseite. der zuweg hierzu ist aber direkt ĂŒber den bahnsteig 9/10, der mittlerweile stillgelegt ist. frĂŒher fuhren hier die zĂŒge in richtung ewersbach / wallau. auf dieser strecke bin ich selbst jedoch nie gefahren, die strecke dillenburg – ewersbach ging auch durch meinen geburtsort, zu schule fuhren wir aber bereits schon mit dem bus.

auch wusste ich nicht in wieweit das stress geben wĂŒrde da man hier direkt im sichtfeld von DF rumlĂ€uft. naja war auf jedenfall alles ganz entspannt und ein direktes bild vom lokschuppen konnte ich dank schutthĂŒgel auch noch machen. hier wĂ€chst langsam alles zu und von den gleisanlagen ist fast nichts mehr zu sehen.

alles in allem ist das areal riesig, der lokschuppen ist ziemlich groß, zumindestens deutlich grĂ¶ĂŸer als der in marburg und der in siegen. naja auf jeden fall scheint auf diesem gelĂ€nde die zeit stehengeblieben zu sein wie bei dieser uhr hier…..da sind es 5 vor drei…..wann die wohl stehngeblieben ist?

ich bin kein bahnexperte, aber wenn man sich vorstellt hier von noch nicht einmal 100 jahren instandsetzungen bei lokomotiven durchgefĂŒhrt wurden, die ein gewicht von teilweise ĂŒber 100t auf die waage brachten, ist das schon beeindruckend . im ganzen lokschuppen gibts keinen kran, oder eine vorrichtung die irgendwie danach aussehen wĂŒrde. was man noch sehen kann ist ein abgetrennter bereich im lokschuppen, in dem offenbar eine schmiede oder sowas in der richtung war. im bereich der ersten einfahrt in den schuppen, ist jedenfalls von der dreherei die hier gewesen sein sollte nicht mehr viel zu sehen. nachvollziehbar ist dann auch die beschĂ€ftigungsanzahl von fast 800 personen.

ich weiß nicht recht ob man hier von intuition reden kann aber als ich in der nĂ€heren umgebung unterwegs war, habe ich noch was gefunden, rein zufĂ€llig in einer tupperdose…..es war sozusagen ein griff, ein treffer. so kanns halt auch gehen, eine cache mehr in der statistik….wenn auch unbeabsichtigt…

schreibt christian


Andere interessante Beiträge:

2 Kommentare

  1. Tja, so kann esgehen……Liegt da einfach ne Dose rum…..

    Wenn das „GebĂ€ude“ nicht so einsturzgefĂ€hrdet wĂ€re hĂ€tte man nen schönen Multi auf dem GelĂ€nde anlegen können. Ist mir aber zu gefĂ€hrlich. Warst Du schon im Wasserspeicher ( ExtragebĂ€ude neben dem Eingang ) ? Tief….Tiefer….
    Sehenswert.

  2. hi,

    na logo war ich im wasserspeicher, ich habe mich zuerst gefragt was hier wohl mal gewesen ist. ich bin dann mal auf die untere etage und hab mal durch die bodenplatte geschaut. da waren faustgroße löcher drin. es fĂŒhrt zwar noch eine leiter aus dem wasserspeicher heraus, aber ich will trotzdem nicht reinfallen.
    das gelĂ€nde ist schon interessant, auch fand ich die gebĂ€ude um den eigentlichen lokschuppen noch ganz nett. im vorderen teil des lochschuppens steht noch ein gebĂ€ude, dass auf dem gleisplan mit lokleitstand beschrieben ist. da liegen noch auf dem boden zentimeter dick alte listen, arbeitsnachweißzettel usw. sehr interessant wenn man sich das mal ein paar dokumente anschaut….

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.