sprayers paradise

| Keine Kommentare | 3.013 mal gelesen

hw35.jpg…ist eigentlicht der name eines geocaches der in gießen auf der hohen warte versteckt ist. als ich die tag mit einem guten freund den ort besuchte, hatte ich jedoch alles andere vor als hier den cache zu suchen. vielmehr hatte ich mir die landschaft via google earth mal nĂ€her angeschaut. hier kann man recht deutlich sehen, dass mitten in der wallachei einiges an gebĂ€uden stehen muß. in der wikipedia bekommt man zu diesem ort einen recht langen artikel zu lesen. interessant auf jeden fall mal diesem ort einen kleinen besuch abzustatten und hier mal ein wenig in der gegend rum zu urbexen…..

der zugang zu dem gelĂ€nde wĂ€hlten wir vom europaviertel aus (ehem. steubenkaserne in giessen). von hieraus fĂŒhren lange panzerstrassen direkt auf die hohe warte. zuerst geht es leicht bergauf und es erweckt zweifels ohne den eindruck eines ehemaligen truppenĂŒbungsplatzes. ausser viel grĂŒn gibts hier nix zu sehen.

laut meinem mobile google earth musste aber ziemlich direkt vor uns, in nicht allzuweiter entfernung was sein, ein gebÀude oder was auch immer, also erstmal weiterlaufen.

es hat dann nicht mehr lange gedauert und tatsĂ€chlich konnte das grĂŒn der natur diese mittlerweile in unzĂ€hlig bunten farben gesprayten betonwĂ€nde nichtmehr verbergen. jetzt war auch der name sprayers paradis eindeutig nachvollziehbar. ich kann mir gut vorstellen das bei so vielen betonwĂ€nden dem ein oder anderen sprayer bzw. graffitti fuzzy bestimmt das herz höherschlĂ€gt.

schaut man sich dieses gelĂ€nde und die betonbauten an, so hat dieser ort einen recht seltsamen eindruck auf den besucher, zum einen wurde beim abbau der anlagen eher grobmotorisch vorgegangen, als beispiel hier nur mal ein bild der tĂŒrscharniere einer bunkeranlage, hier wurde, weils schneller geht einfach mit dem schneidbrenner hand angelegt.

hw14.jpg

der zweite eindruck ist irgendwie eine symbiose aus natur beton und stahl, hier hat es den anschein das stahl tatsĂ€chlich aus dem boden wĂ€chst…

hw29.jpg

da der gc sprayers paradise ein nachtcache ist, hatte ich zu diesem zeitpunkt nicht weiter versucht den cache zu finden, mir ist jedoch bei genauerem hinschauen der ein oder andere rote reflektor aufgefallen. fotografieren kommt bei nacht nur bedingt gut und so werde ich bei nĂ€ster gelegenheit mit ziemlicher sicherheit diesen ort nochmal aufsuchen…..

schreibt christian


Andere interessante Beiträge:

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.