the hole a trip to middle-earth

| 3 Kommentare | 2.651 mal gelesen

spontane aktionen sind meist die besten und meiner meinung erinnert man sich an diese oft lange zurĂŒck. gestern war genau so eine spontanaktion und die folgenden bilder konnte ich dort festhalten.

schon seit lĂ€ngerer zeit hatte ich den gedanken mal wieder diesen ort aufzusuchen, bisher war es aber meist an der zeit gescheitert. da man um sicherzugehen, fĂŒr die begehung dieses ortes besser einen zweiter person dabei hat, hatte ich dann gestern morgen noch schnell einen sms mit ungefĂ€hr folgendem inhalt abgeschickt:

hi d., hast du lust dich heut abend mal so richtig dreckig zu machen, ich habe da so eine idee…..

die antwort kann promt und relativ deutlich….

klar!

na super, der formelle kram war erledigt und nun konnte es zur sachen gehen. pĂŒnktlichst zum feierabend saß ich in meinem auto, schließlich musste ich zuhause ja noch diverses equipment zusammenpacken. nachdem dies alles erledig war eben noch schnell meine kumpel abgeholt und los gings.

der weg bis zum einstieg (the hole) sollte kein problem darstellen, denn als erfahrene geocacher war eine gewisse orientierung vorhanden (dachten wir und haben auf jegliche sattelitenunterstĂŒtzung verzichtet). der einstieg zu „the hole“ lag ziemlich versteckt, das wussten wir aus vergangenen besuchen dort. da wir es heute unbedingt auf die harte tour versuchen wollten, habe mich da an so manche dinge meiner bundeswehrzeit zurĂŒckerinnert wie etwa kriechen unter der grasnarbe. der weg zum einstieg kam auf jeden fall dem sehr nahe.

als wir da so mittem durchs gebĂŒsch krabbelten, hörten wir auf einmal stimmen. fĂŒr einen moment warteten wir ab was hier gleich passieren sollte. vater und sohn erkundeten die gegend um eine geeignete stelle fĂŒr ein baumhaus zu finden. toll, gerade wenn wir hier auf eine mission sind so ein mist. wir saßen gute 10 minuten im busch, ungefĂ€ht 10 m vor uns besagter vater und sohn, die uns irgendwie nicht wargenommen haben. naja mal abgesehen davon das man kumpel d. ein original bundeswehr flecktarnhemd mit grĂŒnen litzen anhatte, konnte ich mit einem dunkelblauen  adidas pullover mit roten loge aufwarten. nicht gerade die beste tarnung.

egal, wir blieben jedenfalls unentdeckt und nach dieser kleinen verzögerung war der einstieg war nach ein wenig suchen gefunden. vorsorglich hatte ich meine dienstlich gelieferte bundeswehr nĂ€sseschutzhose dabei und diverse mĂŒllsĂ€cke um die doch empfingliche ausrĂŒstung vor grobem dreck zu schĂŒtzen.

direkt nach dem einstieg entstand diese bild, ein kreuzgang in der bildmitte ist der augang zu sehen ĂŒber den man nur kriechend nach aussen gelangt. von hier aus fĂŒhren drei wege weiter ins innere.

nimmt man den mittleren weg steht man nach gut 25m vor diesem loch, welches ca 3m tief einen direkten einblick in die untere sohle bietet. die folgenden bilder entstanden in den weiter gĂ€ngen, leider ist es jedoch schwer möglich die wahre grĂ¶ĂŸe dieses stollensystems in bilder einzufangen.

zwischenzeitlich hatte ich total die zeit aus den augen verloren, als d. mich darauf hinwies doch jetzt langsam mal wieder den abflug zu machen. als wir ausstiegen wars draussen schon dunkel. totaler zeitverlust kann ich da nur sagen…..

to be continued schreib christian


Andere interessante Beiträge:

3 Kommentare

  1. Pingback: Tweets that mention the hole a trip to middle-earth – netzsofa.net -- Topsy.com

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.